FV Griesheim - SV Korkl

Kork gewinnt gegen Griesheim und steht kurz vor dem Aufstieg

Wer hätte vor der Saison gedacht, dass der SV Kork am letzten Spieltag von der Tabellenspitze grüßt. Der Aufstieg war das Saisonziel, doch so wirklich dran geglaubt hatte zu Beginn keiner. Vor allem nach dem frühen Aus Anfang August im Pokal gegen den FV Griesheim (1:3), war für alle klar, dass dieses Ziel schwer zu erreichen sein wird. Nach einem vermeintlich „leichten“ Anfangsprogramm (5:4 DJK Offenburg, 3:0 SV Neumühl und 3:0 DJK Offenburg) wurde der SV Kork noch belächtet, als sie hinter AtaSpor Offenburg den zweiten Tabellenplatz belegten. Das erste Ausrufzeichen setzen die Korker mit einem 2:1 Sieg gegen den FV Weier, darauf folgte ein 2:0 gegen SV Waltersweier. Den ersten Punktverlust gab es danach gegen die Reserve aus Schutterwald (1:1). Darauf folgte jedoch der 1:0 Sieg gegen den hochgehandelten SV Ortenberg. In den beiden darauf folgenden Spielen verlor man allerdings gegen die Reserve aus Willstätt (1:2) und gegen den Tabellenführer Ata Spor Offenburg (0:2). Dies war die letzte Niederlage die der SV Kork hinnehmen musste. Seit nun 17 Spiele (15 Siege, 2 Unentschieden) ist der SV Kork nun ungeschlagen,  darunter der spektakuläre 3:2 Sieg gegen AtaSpor Offenburg. Ein Sieg fehlt dem SV Kork noch um die Saison zu krönen und den Aufstieg perfekt zu machen.
Gegen den FV Griesheim, immerhin die zweibeste Rückrundenmannschaft, zeigte der SV Kork von Beginn an eine konzentriere Leistung. Kork hatte mehrere gute Kombinationen im Spielaufbau und kam immer wieder gefährlich durch Jörg Baas, Stephane Andres und Stanislav Dill vors Tor der Gastgeber, der Ball wollte jedoch zu Beginn nicht über die Linie. Es dauerte bis zur 36. Minute ehe Matthias Klima sich auf der Außenbahn durchsetzen konnte und dessen Hereingabe vollendete Stanislav Dill zur verdienten Führung. Kurz vor der Pause erzielte Griesheims Devici (44.) in bester Stürmermanier den Ausgleich. Ein Freistoss an den langen Pfosten nahm er volley und hämmerte ihn unter die Latte. Nur eine Minute später wurde Griesheims Kapitän Denkmann (45.) nach Diskussionen mit dem Unparteiischen mit der Ampelkarte vom Platz gestellt. In der zweiten Halbzeit machte der SV Kork weiter, wie er in der ersten Halbzeit aufgehört hatte und konnte auch gleich durch Jörg Baas die Führung bejubeln. Nach einer Flanke von Stephane Andres nahm er den Ball am langen Pfosten an und traf zum 2:1 (54.). Nach einer Ecke von Stephane Andres köpfte Stanislav Dill (64.) die beruhigende 3:1 Führung. Griesheim spielte nun offensiver und Kork boten sich Konterchancen. Die größte vergab jedoch Matthias Walter (75.) als er aus kurzer Distanz über das Tor schoss. In der Schlussphase wurde es nochmals spannend, als der Unparteiische unverständlicherweise auf den Elfmeterpunkt für Griesheim zeigte und Torhüter Aydogan (86.) auf 2:3 verkürzen konnte.  Kork hatte allerdings die perfekte Antwort parat. Luca Bürling schickte Jörg Baas, dieser legte uneigennützig quer auf Eathan Veidt (89.) und dieser erzielte den vielumjubelnden Endstand.

Zum letzten Spiel empfängt der SV Kork den SV Eckartsweier um 15 Uhr in Kork.

Die Reserve verlor ihr letztes Spiel mit 2:3 und belegt nun den vierten Tabellenplatz. Sie können allerdings am letzten Spieltag noch von Sundheim und Griesheim überholt werden. Die Tore erzielten Sascha Quast (73.) und Patrick Hennenberger (75.).

von Matthias (Kommentare: 0)

Zurück

Anzeige