SV Kork - SV AtaSpor Offenburg

Traumtor entscheidet Spitzenspiel

Der SV Kork gewann das Spitzenspiel in der Schlussminute mit 3:2 gegen den SV AtaSpor Offenburg und zog mit Punkten gleich. Auch die Reserve konnte in letzter Minute einen 2:1 Sieg feiern und revanchierte sich damit für die 0:7 Hinspiel Niederlage.

Der Spitzenreiter aus Offenburg kam mit der Hitze zu Beginn besser zurecht und bestimmte das Geschehen. In der 25. Minute konnte Chahrour nur mit einem Foul im Strafraum gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Toptorjäger Asik zur 1:0 Führung für die Gäste. Die Führung hielt jedoch nicht lange, da Jörg Baas im Strafraum am Kopfball gehindert wurde und auch hier der Schiedsrichter auf Strafstoß entschied. Sascha Rauscher (30.) verwandelte ebenfalls sicher zum Ausgleich. Kurz danach dezimierten sich die Gäste das erste Mal, als Bektasli (37.) nach wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte sah. In Überzahl ging der Gastgeber aus Kork mit dem Pausenpfiff noch in Führung. Matthias Walter wurde regelwidrig im Strafraum gefoult. Sascha Rauscher (45.) behielt die Nerven und brachte die Korker mit dem sicher verwandelten Elfmeter in Führung.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit bemerkte man von der Überzahl des Gastgebers nicht viel. Nach einem Stellungsfehler der Korker Hintermannschaft erzielte Chahrour (48.) den 2:2 Ausgleich und nur kurze Zeit später vergab Asik (55.) die große Chance zur Führung, als er alleine auf Korks Torhüter Roland Koch zulief, dieser gewann jedoch dieses Duell. Danach wurde die Partie härter, sodass der Schiedsrichter alle Hände voll zu tun hatte und mehrere Gelbe Karten auf beiden Seiten verteilte. Zum Ende der Partie merkte man den Kräfteverschleis der Gäste an und Kork kam zu mehreren guten Chancen. Zuerst traf Matthias Walter (78.) den Ball aus kurzer Distanz nicht und nur kurze Zeit später landete ein Schuss von Stanislav Dill (83.) am Innenpfosten. In der Schlussphase überschlugen sich die Ereignisse. AtaSpors Markos (89.) foulte Korks Roberto Hartmann an der Mittellinie. Nach dem Foul kam es zu einer Rudelbildung und Markos(90.) ließ sich zu einer Tätlichkeit hinreißen, was die Rote Karte zur Folge hatte. Damit waren jedoch einige Gästespieler nicht einverstanden und beschwerten sich lautstark beim Schiedsrichter. Dieser schickte in dieser Aktion Kaya (90.) ebenfalls mit Gelb-Rot vom Platz. Die Überzahl konnte der SV Kork auch gleich nutzen. Nach einer Flanke von Ettienne Krämer setzte Stanislav Dill (90.) am Strafraum zum Seitfallzieher an, dieser landete in „Tor des Monats“-Manier an der Unterlatte und sprang zum vielumjubelnden Siegtreffer hinter die Linie. Nach diesem Treffer musste Aytac Kaya (90.) wegen Schiedsrichterbeleidung ebenfalls mit Gelb-Rot vom Platz. Aus Vorsichtsmaßnahmen musste die Polizei leider nach dem Spiel gerufen werden, es blieb jedoch ohne besondere Vorkommnisse.

Mit diesem Sieg zog der SV Kork mit Punkten gleich, hat jedoch ein Spiel weniger wie die Gäste aus AtaSpor.

Die Reserve des SV Kork konnte ebenfalls einen Sieg einfahren. Alex Müller erzielte in der 22. Minute die Führung, Ünlü konnte diese jedoch in der 70. Minute ausgleichen. In der Schlussphase sicherte Jesse Pfannkuchen (89.) mit seinem Treffer den Sieg.

von Matthias (Kommentare: 0)

Zurück

Anzeige