Historisches
Historisches
Historisches
Historisches

Unsere ersten Spieler im Gründungsjahr 1920

Im Jahre 1920 wurde der heutige SV Kork mit der Bezeichnung „Verein für Rasenspiele“ und der Vereinsfarbe „schwarz-weiß-grün“ gegründet. Unentwegte wie Karl Haas, Jakob Selzer, Karl und Hermann Rauscher, Georg und Jakob Lubberger, Karl Schweikle, Hermann Abel und viele mehr, haben dem Drängen der Jugend stattgegeben und den Verein für Rasenspiele aus der Taufe gehoben.

Das damals größte Problem, nämlich die Sportplatzbeschaffung, wurde durch den damaligen Blumenwirt Rauscher gelöst, der einen Platz hinter der Anstalt zur Verfügung stellte. Nun konnte mit dem Fußballspielen begonnen werden. Bald kamen die ersten Sorgen, denn nicht ein einziger der ganzen Jugend besaß Fußballschuhe und Sportkleidung. Helfer wie Friedrich Zopff und die vorstehend bereits genannten ermöglichten die Beschaffung kompletter Sportausrüstungen für 2 Mannschaften. Das Fußballspielen konnte beginnen.

Unser Clubhaus im Jahr 1926

Im Gasthaus zur Blume wurde das Vereinslokal aufgeschlagen und die junge Vereinsfamilie fühlte sich dort sehr wohl. Die eine Sorge war nun behoben, jedoch die nächste bereitete schon wieder schlaflose Nächte für die Verantwortlichen. Der zur Verfügung stehende Sportplatz entsprach nicht der erforderlichen Größe. Zwei der damals Treuesten, nämlich Bürgermeister Hermann Rauscher und Apotheker Friedrich Zopff gelang es bei Fabrikant Kiefer ein offenes Ohr für dieses Problem zu finden. Wir erhielten den Sportplatz, der dem heutigen noch entspricht. Nun ging es aufwärts und es konnten die ersten Freundschaftsspiele ausgetragen werden. Der Fußball rollte und im Jahre 1921/22 wurde erstmals an den Verbandsspielen teilgenommen. Bereits im Jahre 1924 konnte die Meisterschaft in der C-Klasse errungen werden. Wie schwer die damaligen Zeiten waren beweist eine Protokollnotiz aus dem Jahre 1923. Im Oktober 1923 wurde der Monatsbeitrag auf 100 Millionen und im November 1923 auf 20 Milliarden festgesetzt. Das Jahr 1926 brachte die Meisterschaft in der B-Klasse und auch die 2. Mannschaft nahm an Verbandsspielen teil. Auch Jugend- und Schülermannschaften trugen Spiele aus und sorgten für regen Sportbetrieb. Die nachfolgenden Vorkriegs- und Kriegsjahre brachten viele Hoffnungen zum Erliegen.

1. Mannschaft 1928

Lasset unsre Bundesfahne in den Lüften wehn, schwarz, weiß, grün sind unsre Farben, die so mächtig stehn. Drum ihr Fußballbrüder haltet euer Wort, haltet den Verein in Ehren, dass er blühet fort. Unser Golmann auf der Lauer, schaut bedächtig drein, und die Beck stehn wie ne Mauer, greifen helfend ein, und die Haf die Helfershelfer spielen immer vor, dass die kleinen flinken Stürmer schießen Tor auf Tor. Dieses Liedlein war gesungen in einer Sommernacht, viele schwarz, weiß, grüne Jungen, die haben es erdacht. Drum ihr Fußballspieler haltet euer Wort, haltet den Verein in Ehren, dass er blühet fort.

Sporthaus 1973

Die Fusion mit dem Turnverein trug keine Früchte, sodaß es zur Liquidation des Turn- und Sportverein 1912 kam. Am 4.5.1952 erfolgte die Neugründung des Sportverein Kork unter dem Vorsitz von Jakob Lubberger und Bürgermeister Hermann Rauscher. Neuer Schwung und der Aufstieg in die B-Klasse war der Lohn gewaltiger Anstrengungen. Dank hervorragender Kameradschaft und der Führung einer Persönlichkeit, des heutigen Ehrenvorsitzenden David Erhardt, konnten diese sportlichen Erfolge erreicht werden. Die Jahre danach brachten Abstieg und wieder die Meisterschaft im Jahre 1958 der C-Klasse Hanauerland. Erfolge und Misserfolge lösten einander ab, jedoch war der Sportverein Kork immer bestrebt guten Fußball zu bieten. Ab dem Jahre 1966 befassten sich die Verantwortlichen des Sportvereins Kork mit der Erstellung eines Vereinsheim, da die alte Holzbaracke aus früheren Jahren unzumutbar geworden war. Es wurden Baupläne erstellt und beim Verband Anträge auf Zuschuß von Totomitteln beantragt. Über die nächsten Jahre hinweg konnte kein Zuschuß gewährt werden, da die Totogelder entweder gesperrt oder für die Olympiade 1970 bereits verplant waren. Die Eingemeindung von Kork zur Stadt Kehl kam deshalb für den Sportverein zur rechten Zeit, denn im Eingemeindungsvertrag wurde der Bau eines Sportheimes mit aufgenommen. Mit den Bauarbeiten wurde im Jarhre 1971 begonnen und das neue Sporthaus (siehe untenstehende Abbildung) konnte im Jahre 1973 durch den Oberbürgermeister der Stadt Kehl dem Sportverein Kork übergeben werden.

Es wurde eine Flutlichtanlage aus 6 Holzmasten errichtet. Die tonnenschweren Holzmasten wurden mit Seilen und Stangen in die aus Beton und Eisenbahnschienen hergestellten Fundamente gestellt, wobei es mehrmals zu lebensgefährdeten Situationen kam. Diese Maßnahme erfolgte unter dem damaligen Vorsitzenden Kurt Feucht und dem 2. Vorsitzenden Karl Fuchs, der im Alter von 50 Jahren verstarb.

SV Kork 1980

1980 übernahm Hartmut Schweikle die Vereinsführung. 1984 wurde das 2. Spielfeld errichtet, das überwiegend als Trainingsplatz benutzt wurde.

1986 wurde Martin Jockers Vereinsvorsitzender. Unter seiner Führung wurde das Sporthaus ausgebaut. Der Gaststättenbereich wurde dadurch vergrößert und es wurde eine weitere Umkleidekabine sowie ein Duschraum errichtet. Im Spieljahr 1988/1989 wurde die  1.Mannschft unter dem Trainer Ottmar Hügel Meister der Kreisliga B und die 2. Mannschaft Meister der Kreisliga C.

Die 90er

1992 übernahm Felix Walter die Vereinsführung. Nachdem ein Sturm im November 1991 einen Holzflutlichtmasten abgeknickt hat und festgestellt wurde, dass weitere Masten morsch waren, wurde beschlossen, eine neue Flutlichtanlage zu erstellen. Zunächst wurden 1993 die beiden Mittelmasten durch Stahlmasten  ersetzt. 1995 erfolgte die Aufstellung der übrigen 4 Masten. Als Fundamente für die Stahlmasten konnten die alten Fundamente mit den Eisenbahnschienen verwendet werden. Diese mussten lediglich durch Züblinrohre verstärkt werden, wodurch viel Geld gespart werden konnte.

1996 wurde Rainer Oberle 1. Vorsitzender. Unter seiner Führung wurde die Überdachung des Festbereiches erstellt.  1997 wurde die D-Jugend der Spielgemeinschaft Auenheim-Kork  „Südbadischer Meister“, wobei 7 Jugendspieler der Jahrgänge 1984-1986 des SV Kork beteiligt waren. Im Spieljahr 1998/1999 wurde die 1. Mannschaft Meister der Kreisliga B. Der damalige Trainer war Rhazzane Abdelghani.

2000-2012

Von 2003 bis 2007 wurde der Verein von Günther Dresel geführt. Im Spieljahr 2003/2004 gewann die 1. Mannschaft unter der Leitung von Roland Schmidt die Meisterschaft der Kreisliga B; der Verbleib in der Kreisliga A hielt jedoch nur ein Spieljahr. Dazu holte die 1. Mannschaft 2004 den Bezirkspokal, worauf vom Fußballverband eine Einladung zum DFB-Pokal Endspiel in Berlin erfolgte. Im Spieljahr 2005/2006 gewann die 1. Mannschaft wiederum die Meisterschaft der Kreisliga B. Unter der Vereinsleitung von Günther Dresel wurde das 2. Spielfeld durch den Einbau einer Drainage und der Errichtung einer Flutlichtanlage für dieses Spielfeld saniert.

Ab 2007 ist Walter Baas 1. Vorsitzender. Die 1. Mannschaft  blieb während seiner Vorstandschaft in der Kreisliga A. Unter seiner Führung  entstand das Informationsheft „SV Kork Aktuell“, das zu jedem Heimspiel neu bearbeitet wird. Für diese aktuellen Informationen über Spieler und Termine in der jeweiligen Spielsaison hat sich Andreas Weiss  verantwortlich erklärt

Am 20. März 2009 legte Walter Baas bei der Generalversammlung im Landgasthaus Schwanen in Kork das Amt des 1. Vorsitzenden aus gesundheitlichen Gründen nieder. Die Generalversammlung wählte als Nachfolger den bisherigen 2. Vorsitzenden, Klaus Anspach, zum neuen 1. Vorsitzenden. Zum 2. Vorsitzenden wurde Rainer Oberle gewählt, der von 1996 bis 2003  1. Vorsitzender war.

Nach Beendigung des Spieljahres 2008/2009 hat Roland Schmidt  nach  8 Jahren als Trainer des SV Kork den Verein verlassen. Sein Nachfolger wurde Stefan Kimmig, der  nach Ende des Spieljahres 2010 zu dem Landesligist SV Gamshurst wechselte.

Zu Beginn des Spieljahres 2011/2012 wurde Siggi Zeiser als Trainer verpflichtet. Wegen Passivität wurde er im November 2011 entlassen. Sein Nachfolger wurde in der Winterpause 2011/2012 Renzo D’Orazio, der zuvor den SV Altenheim trainierte.

Am 15.03.2012 verstarb der ehemalige 1. Vors. Walter Baas im Alter von 54 Jahren.

In der Winterpause 2012/2013 trennten sich der SV Kork und der Trainer Renzo D'Orazio in gegenseitigem Einvernehmen. Das Training wurde von Heinz Henke und Carsten Wirt übernommen.

Aktuell

Seit der Saison 2013/14 ist Serge Schallone, vom SV Rechnen gekommen, Trainer des SV Kork. Mit ihm und durch den Wechsel ehemaliger Spieler zurück zum SV Kork steht der SV Kork zu Beginn der Rückrunde auf dem vierten Tabellenplatz.

Vereinslied

Lasset unsre Bundesfahne in den Lüften wehn, schwarz, weiß, grün sind unsre Farben, die so mächtig stehn. Drum ihr Fußballbrüder haltet euer Wort, haltet den Verein in Ehren, dass er blühet fort.

Unser Golmann auf der Lauer, schaut bedächtig drein, und die Beck stehn wie ne Mauer, greifen helfend ein, und die Haf die Helfershelfer spielen immer vor, dass die kleinen flinken Stürmer schießen Tor auf Tor.

Dieses Liedlein war gesungen in einer Sommernacht, viele schwarz, weiß, grüne Jungen, die haben es erdacht. Drum ihr Fußballspieler haltet euer Wort, haltet den Verein in Ehren, dass er blühet fort.

Einen Kommentar schreiben

Anzeige